Hubertuskönig

  

Der Brauch einen Hubertuskönig ( oder auch Maibaumkönig) zu küren ist noch nicht so alt bei uns in Gefell, aber hat sich mittlerweile zu einer Tradition mit reger Teilnahme entwickelt. Am sogenannten Kirmestag (das ist der Namenstag des Schutzheiligen der Pfarrei Beinhausen Hubertus) versammeln sich alle "junggebliebenen" Männer des Dorfes und auch aus einigen Nachbardörfern zum "Umhacken" des Maibaumes welcher in der Mainacht aufgestellt wurde.

Alle diese Männer stellen sich in eine beliebige Reihenfolge, welche ab dann eingehalten werden muss hinter dem "König" des letzten Jahres vor dem Baum an. Nun macht der "König" den ersten Schlag mit der Axt und alle anderen folgen in der Reihenfolge wie sie nun dort stehen. Dies geht dann so lange um, bis der Baum schließlich umfällt. Ja, und der neue König ist nun derjenige welche, der den vorletzten Hieb mit der Axt vor den Umfallen getan hat.

Er bekommt als Preis den geschlagenen Baum, muss dafür aber die restliche Männerschar für den Rest des Tages/Abends mit Getränken freihalten.

 

Hier folgt nun die "Ahnengalerie"


1987 Der erste Hubertuskönig Walter


1988 & 1989 Reiner

   
1990 Bruno                  1991 Harald

   
1992 Thomas              1993 Andreas

   
1994 Harald                 1995 Dietmar

  
1996 Winfried          1997-99 Helmut


2000 Werner

2001 Dietmar
   
2002 Frank H.                2003 Ewald
 
2004 Sascha             2005 Wolfgang

  
2006 Michael                2007 Harald

  
2008 Rainer                  2009 Frank W.

  
   2010 Bruno             2011 Dietmar

  
2012 Frank G.             2013 Frank W.

  
  2014 Werner K.           2015 E. Umbach

  
           2016 Martin W.